Software für Fenster, Türen und Bauelemente

Einfach und komplett arbeiten Sie jeden Auftrag im ERP ab - alles von der Verwaltung, Kalkulation, Visualisierung, Fertigung über den Zahlungsverkehr bis hin zur FiBu-Übergabe. Fenster und Türen, rund oder schräg, gekoppelt oder nicht, mit oder ohne Sprossen für Holz, Holz-Alu, Kunststoff oder Alu: Mit wenigen Mausklicks konstruieren Sie im CAD Standard- und Sonderformen. Per Knopfdruck erhalten Sie die passende Arbeitsvorbereitung. Finden auch Sie Ihre individuelle Lösung mit P123 Corpora, P305 CAD / CAM und P078 Venturi.

Aus aktuellem Anlass - P123 Corpora: die neue Version mit der Mehrwertsteueränderung ist fertig!

Diese Rückmeldung zum Thema Mehrwertsteuersenkung erreichte uns am 01.07.2020:

"Guten Morgen in den Norden,

vielen Dank für die Umsetzung mit dem Thema der MwSt. und die damit verbundene ohne Haftung geleistete Aufklärungsarbeit.

Mir wird jedes Mal schwarz vor Augen, wenn ich meine Servicerechnung bekomme und ich weiss, dass ich den Service viel zu wenig nutze ;-)
Doch heute ist so ein Tag, wo ich froh bin, dass es euch gibt.

Liebe Grüße an alle, die diese Umstellung so problemlos für uns als Anwender gemeistert haben.

Viele Grüsse aus Wäschenbeuren,
Marco Schmid, Schreinermeister
Schreinerei Hinterberger in Wäschenbeuren, Anwender seit 2008"

Wie versprochen, haben wir ganz schnell eine neue Version erstellt, mit der Sie ab dem 1.7.2020 Angebote, Rechnungen etc. auch mit den neuen MwSt.-Sätzen 16% und 5% schreiben können. Alles was dazu notwendig ist, regelt P123 Corpora in der neuen Version 19 R21 vollautomatisch.
Um die neue Version zu installieren, wählen Sie den Menüpunkt „Extras“ und dann weiter „AutoUpdate“. Nach erfolgter Installation führt P123 Corpora alle Änderungen automatisch durch. Schon nach wenigen Minuten können Sie wie gewohnt weiterarbeiten.

Nachstehend noch einige Tipps zur Verwendung des richtigen Mehrwertsteuersatzes ab dem 01.07.2020. Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass wir für die nachfolgenden Ausführungen keine Gewähr übernehmen und diese auch keine steuerliche Beratung ersetzen.

Entweder MwSt. 16% und 5% oder MwSt. 19% und 7%!
Verwenden Sie in Angeboten, Rechnungen etc. durchgängig immer nur entweder 16% / 5% MwSt. oder 19% / 7% MwSt. Schreiben Sie keine Angebote, Rechnungen etc. mit gemischten Mehrwertsteuersätzen. P123 Corpora kann das zwar, aber viele Softwareprodukte, die Daten aus P123 Corpora weiterverarbeiten, können das nicht.

Leistungsdatum bestimmt den Mehrwertsteuersatz!
Nicht das Rechnungsdatum, sondern das Leistungsdatum entscheidet über den zu verwendenden Mehrwertsteuersatz. Das Leistungsdatum ist immer das Datum, an dem eine Leistung vollständig erbracht bzw. abgenommen wurde. Abhängig vom Leistungsdatum kann es also durchaus auch richtig sein, auch nach dem 01.07.2020 noch Rechnungen mit 19% / 7% MwSt. zu schreiben.

Anzahlungsrechnung vor dem 01.07.2020 und Anzahlungen davor / danach
Haben Sie eine Anzahlungsrechnung vor dem 01.07.2020 mit 19% / 7% MwSt. geschrieben und der Kunde zahlt erst nach diesem Datum, bestimmt hier das Datum des Zahlungseingangs den Mehrwertsteuersatz. Sind zum 01.07.2020 noch nicht alle Anzahlungen geleistet, schreiben Sie am besten jeweils eine Rechnungskorrektur über 19% / 7% MwSt. und eine neue Anzahlungsrechnung über 16% / 5% MwSt..

Anzahlungsrechnung vor dem 01.07.2020 und Leistungsdatum nach dem 01.07.2020
Sie haben eine Anzahlungsrechnung vor dem 01.07.2020 mit 19% / 7% MwSt. geschrieben und diese wurde auch vor dem 01.07.2020 bezahlt. Wenn die Leistung aber erst danach vollständig erbracht bzw. abgenommen wurde, schreiben Sie am besten eine Rechnungskorrektur über die Anzahlung mit 19% / 7% MwSt. und dann die eigentliche Rechnung über 16% / 5% MwSt. in voller Höhe.

Abschlagsrechnung vor dem 01.07.2020 und Leistungsdatum vor dem 01.07.2020
Haben Sie Abschlagsrechnungen vor dem 01.07.2020 erstellt und die Leistung wurde vor diesem Datum vollständig erbracht bzw. abgenommen, ist diese Rechnung korrekt geschrieben und es sind keine Korrekturen notwendig.

Abschlagsrechnung vor dem 01.07.2020 und Leistungsdatum nach dem 01.07.2020
Wenn Sie vor dem 01.07.2020 Abschlagsrechnungen geschrieben haben und die Leistung wurde vor diesem Datum nicht vollständig erbracht bzw. abgenommen, bestimmt das Leistungsdatum den Mehrwertsteuersatz. Es gilt der Mehrwertsteuersatz, der zur Zeit der vollständigen Erbringung bzw. mit der Abnahme der Leistung seine Gültigkeit hat - also 16% / 5% MwSt. In diesem Fall schreiben Sie am besten eine Rechnungskorrektur mit 19% / 7% MwSt. und anschließend eine neue Abschlagsrechnung mit 16% / 5% MwSt.

Schlussrechnung und Leistungsdatum bei Abschlagsrechnung mit Teilabnahme vor dem 01.07.2020
Bei einer Schlussrechnung richtet sich der Mehrwertsteuersatz nach dem Leistungsdatum, also der vollständigen Erbringung bzw. Abnahme der Leistung. Wurden schon Abschlagsrechnungen geschrieben, für die Teilabnahmen vor dem 01.07.2020 erfolgten, so haben diese einen anderen Mehrwertsteuersatz als den aktuell gültigen. In einem solchen Fall brauchen Sie nichts weiter zu beachten, denn in der Schlussrechnung werden Abschlagszahlungen im Summenbereich immer vor der MwSt. netto abgezogen. Das heißt – die Schlussrechnung ist auch dann richtig, wenn dort sowohl Abschlagsrechnungen mit 19% / 7% MwSt. als auch mit 16% / 5% MwSt. abgezogen werden.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, dass Sie auch in Zukunft sehr viele Rechnungen schreiben dürfen.

Ihr P-Software & Service Team